Fürstenberg/Uslar Fr. 7.7.2017

Nachdem am Donnerstag so gegen 17 Uhr alle Gruppen das Ziel erreicht hatten, sich beim Abendbrot gestärkt wurde, wurden draußen bei angenehmen Temperaturen das ein oder andere Getränk genossen.
Einige zogen nach dem Abendbrot zuerst einen Spaziergang vor, aus unterschiedlichen Motiven (Völlegefühl, Pokemon, Geocaching oder der Drang sich einfach zu bewegen).

Nach einer mehr oder weniger durch Schlaf geprägten Nacht, wurde sich beim gemeinsamen Frühstück für die erste Ausfahrt gestärkt. 

Pünktlich um 10 Uhr versammelten sich, bei 28 Grad, alle mehr oder weniger freiwillig zum Gruppenbild auf der Treppe vor dem Hotel.

5 Minuten später machten sich alle mit ihren Maschinen auf den Weg zu ersten Ausfahrt.
Die Tour, von Detlev ausgearbeitet, wurden von Thorsten und Norbert geleitet. Zack, die erste ungeplante Umleitung nach wenigen Kilometern brachten schon eine Wiederholung in die wahrgenommene Strecke. 

Der Bismarkturm war der erste Stopp, mitten

 im Wald gelegen was bei den Temperaturen sehr angenehm war. Ein Fussweg von wenigen hundert Meter bergauf, liessen dann noch mehr Schweiss fliessen, als eh schon den Weg in die Motorradkleidung gefunden hatte. Aber einige haben diese Mühe auf sich genommen, denn Programm ist Programm.

Weiter ging es auf kurvigen Strassen durch Wälder und über geschwungene Hügel Richtung Köterberg. Diese erklommen wir mit minimaler Lautstärke um die Bewohner des Dorfes zu schonen. Das fand ich sehr vorbildlich!!!

Oben erwarteten uns Würstchen, gekühlten Getränke, Bremsen und eine sehr schöne Aussicht.

Nach einer guten 3/4 Std. ging es dann weiter Richtung Mamas’s Gulliver’s in Bodenwerder. Da uns aber ein zünftiges Grillfest am Abend versprochen wurde, bekam nur der örtliche Kiosk etwas Geld für die Möglichkeit den Flüssigkeitshaushalt wieder zu befüllen. Nach 30 Minuten sollte es weitergehen, selbst nach Ausruf „in 5 Minuten ist Abfahrt“ hat es > 15 Min. gedauert um die gesamte Fahrbereitschaft herzustellen.

Wieder Kurven, Kurven und Kurven…..Detlev!!! Irgendwann führte uns aber eine Gerade auf den Parkplatz nahe der Eisdiele am Weserschloss in Bevern. Eis, mit Erdbeeren, Nüssen oder gar vitaminhaltigen Früchten aus fernen Ländern fanden schnell ihre Abnehmer.

Anschließend gab es noch einen Halt an der Tankstelle und irgendwie drängten dann alle schnell nach Hause, zu schnell für einige die dann den Anschluss nicht mehr so richtig schafften. Hier sei erwähnt, sie waren trotzdem teilweise vor den anderen am Hotel.

Getränk oder erst Duschen, das musste jeder für sich selbst für sich entscheiden. Als endlich die erlösende Einladung an den Grill kam, waren die vielen Kurven und die Wärme vergessen. Voller Bauch, angenehme Temperaturen, gekühlte Getränke eine gute Stimmung und interessante Gespräche folgten in angenehmer Atmosphäre. Der G20 Gipfel und die Bilder der Zerstörung waren Thema und ich denke, jeder war froh nicht in Hamburg sein zu müssen.

Udo brachte noch etwas Musik an den Start und versorgte uns mit Irish Folk, Rammstein, Doro und AC/DC……nach zwei drei Liedern von Frank Zander schaffte der Author den Absprung ins Bett.

FAZIT: ein gelungener Tag mit einer attraktiven Tour, leckerem Eis, Grillgut und ein entspannter Abend.

Dieser Beitrag wurde unter Ausfahrten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Fürstenberg/Uslar Fr. 7.7.2017

  1. Detlev Detlev sagt:

    Moin Helge,
    danke für die Zeilen. Ich wäre gerne dabei gewesen, aber die Woche die wir in Holland verbracht haben war auch sehr schön und wird uns immer in Erinnerung bleiben.
    Das war ein ergreifendes Erlebnis.
    Sowie es aussieht, sind wir Wettertechnisch genau in der richtigen Woche unterwegs gewesen. Ich hoffe Du konntest Deine Pokemon und Geo-Cache Sammlung ordentlich ausbauen.
    Sehr löblich das es doch der Eine oder Andere auf sich genommen hat den Bismarkturm zu erklimmen. Von oben hat man bestimmt einen schönen Ausblick.
    Die Eisdiele in Bevern am Schloss ist doch echt der Hammer, oder? ?
    Das mit dem Anschluss nicht schaffen und trotzdem vorher am Ziel ankommen musst Du mir später noch einmal in Ruhe bei einem Bierchen erklären.
    Das klingt so paradox wie „Der eingefleischte Vegetarier“. ?

    Liebe Grüße Detlev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.