Fürstenberg/Uslar Sa. 8.7.2017

Beim Frühstück war es schon ersichtlich, es gab die fitten, welche die irgendwie aus dem Bett gekommen sind und die naja die eigentlich nur anwesend waren da das Frühstück bezahlt ist.

Nun gab es min. drei Gruppen, die einen wollten eine Fahrzeugmuseum besuchen, ein anderer zog es vor mit einem Bekannten loszufahren und die Übrigen sammelten sich in froher Erwartung für die zweite Tour, Thorsten und Norbert wieder voran. Danke übrigens dafür.

Nach einer weiteren Fährfahrt über die Weser wurde der Skywalk über der Weser besucht, hier war auch ein Waldweg runter und später wieder rauf zu bewältigen. Bei den Temperaturen überlegte sich das jeder für sich. 

Die welche sich auf den Weg gemacht haben wurden mit einem schönen Überblick über die Weser belohnt.

 

 

 

 

 

 

Durch bekannte Orte und Kurven ging es dann über einen Tankstellenstopp weiter zum Tourziel, dem Grohnder Fährhaus. Was soll ich sagen? Einfach nur nett und bikerfreundlich dort. Eine ganz klare Empfehlung wenn man in der Nähe ist. Paul genoss diese schöne Ecke schon ausgiebig mit dem Fahrrad, wie er mehrmals kundtat.

Bye the way, ohne großes Aufsehen feierte ich das erreichen von Level 31

Hier mussten wir aber leider auch irgendwann wieder los. Rauf auf die Fähre und weiter zurück in Richtung Schloss Corvey. Obwohl die meisten eine geländetaugliche Maschine hatten, fand sich niemand bereit zum Senator-Meyer-Denkmal rauf zu fahren. Trotz Cache, hatte auch der Author kein richtiges Interesse mehr an einem Fussmarsch in Motorradkluft.

Schloss Corvey, nette Anlage, hier wäre etwas mehr Zeit nett gewesen, aber für ein kleines Eis oder einen Kaffee hat es dann doch gereicht.

 

 

Noch ein letzter Tankstopp und wieder harpert es daran auf den Hintermann zu achten, diesmal war ich es. Obwohl ich der Meinung bin, wenn der Hintermann die Abzweigung zum Hotel, welche wir ja nicht zum ersten mal nahmen verfehlt und seine Hintermänner aber erfolgreich abbiegen. Liegt dann das Problem nicht 50cm hinter der Frontscheibe meines Hintermannes? Aber egal, ich habe nicht aufgepasst.

Der Rest des Abends ist wie der Vortag, außer das es nichts gegrilltes gab sondern Büffet und wir drinnen sassen. 

Abends noch die Rechnung bezhalt, pennen, aufstehen, frühstücken….und in mehreren Gruppen ging es dann nach Hause. Da wir uns alle so gern haben, haben wir uns gleich für den Abend wieder beim Griechen verabredet.

 

Ein schönes verlängertes Wochenende fand sein Ende.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.